0 3 min 2 Wochen

Viele Anwender nutzen Virenscanner auf ihren Geräten. Und das ist gut so, denn, wer online unterwegs ist, muss ich vor den unterschiedlichsten Bedrohungen gut schützen. Virenscanner oder Antivirussoftware werden auf den Geräten lokal installiert und ausgeführt.

Eine weitere Entwicklung in Bezug auf Sicherheit vor Angriffen bietet ein Cloud-basierter Spam- und Virenfilter. Dieser Softwaredienst prüft beispielsweise E-Mail-Inhalte auf Bedrohungen oder Spaminhalte. Dabei wird der Dienst selbst nicht auf dem Gerät ausgeführt, sondern eine Instanz vorher am Server, in der Cloud. Die Ressourcen des lokalen Gerätes des Anwenders werden dabei nicht beansprucht.

Wie funktioniert ein Cloud-basierter Spam- und Virenfilter?

Für den Anwender ist Cloud Antispam eine simple Sache. Bevor eine E-Mail bei User im Postfach landet, leitet dieser die E-Mail auf den Cloud-Service um. Dort wird die Mail gescannt, Schadprogramme identifiziert und eliminiert bzw. unter Quarantäne gestellt. Damit erreichen nur noch „saubere“ Mail den Anwender, was dessen Sicherheit maßgeblich erhöht.

Vorteile eines Cloud-basierten Spam- und Virenfilters

In einer Cloud können zentral alle aktuellen Viren und Filterregeln hinterlegt werden. Dieser Vorteil kommt vor allem dann zur Geltung, wenn die Systeme der Cloud laufend neuartige Angriffe erkennen, die Filter anpassen und damit einen hocheffizienten Schutz bieten können. Cloud-Rechner verfügen über schnelle Prozessoren und hohe Speicherkapazitäten. Das Ergebnis ist eine starke Performance, für die Abarbeitung der E-Mail-Ströme.

Empfehlungen für die Auswahl eines Cloud-basierten Spam- und Virenfilters

Es gibt drei Bereiche, auf die Anwender achten könnten, wenn Sie Cloud-basierte Virenfilter nutzen. Die Filter sollten präzise eingestellt werden können. Der Anbieter sollte über gute Referenzen verfügen und der Kundensupport muss schnell und zuverlässig unter die Arme greifen können. Natürlich muss der Anbieter mit dem E-Mail-Service des Anwenders kompatibel sein. Zudem sollten die Cloud-Dienstleister die üblichen anerkannte Datenschutzverfahren anwenden.

Am Ende …

halten wir fest, dass ein Cloud-basierter Spam- und Virenfilter eine leistungsfähige und nützliche Option ist, E-Mail auf Viren und ungewünschte Inhalte zu scannen und zu säubern. Der große Vorteil der Cloud ist die Schonung lokaler Ressourcen (Prozessor, Speicher) und die Aktualität der Filter und Virendefinitionen. Bei der Entscheidung, welcher Service infrage kommt, sollte der Verbraucher unsere drei Empfehlungen berücksichtigen (Präzision, Referenzen, Support). Damit lässt sich der E-Mail-Verkehr im Alltag und Beruf sicher gestalten.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)