Mein-Computer-Shop.de


Der Computer- & Technik Blog für Profis, Freaks und alle Anwender.

Notebook Linux

In diesem Artikel geht es um das Notebook mit Linux als Betriebssystem. Welche Vorteile bringt dieses System mit sich und gibt es auch Nachteile? Wie stellt man denn ein Notebook mit Linux Betriebssystem überhaupt richtig ein? Zu diesen und einigen weiteren Fragen gibt es in diesem Artikel die passenden Antworten. Unten könnt ihr euch darüber austauschen und mitdiskutieren.

Linux vs. Windows – Die Vor- und Nachteile 

Dass es sich bei Windows um das bekanntere Betriebssystem handelt, ist bereits den meisten klar. Doch das Linux Betriebssystem hat einige Vorteile im Vergleich zu Windows. Zunächst einmal kann man der Kreativität freien lauf lassen, da man bei Linux laptops viel mehr Änderungen machen kann. So kann man sich zum Beispiel die Oberfläche sehr individuell anzeigen lassen. Doch die Kreativität hat auch einige Nachteile – vor allem für Anfänger. Für viele sind die sämtlichen Auswahlmethoden noch unklar, da sie sich nicht mit den verschiedenen Distributionen von Linux auskennen. Daher wirkt das Betriebssystem für viele unübersichtlich. Linux bringt jedoch einige wichtige Vorteile mit sich. Zum einen ist Linux ressourcensparender und die Hardware nimmt in Bezug auf die Leistung nicht mit der Zeit ab, wie es bei Windows der Fall ist. Des Weiteren kann man die Linux Distributionen erst einmal über eine CD testen, bevor man sich für den endgültigen Download entscheidet.


Was sollte bei dem Konfigurieren eines Laptops beachtet werden? 

Die Auswahl an verschiedenen Hardware Komponenten macht es einem nicht einfach, sich für eine passende Grafikkarte oder einen Prozessor zu entscheiden. Zuerst sollte man jedoch darüber nachdenken, wofür man das System überhaupt braucht. Selbst die beste Grafikkarte und der schnellste Prozessor bringen nicht so viel, wenn man das Notebook nur für schulische Zwecke verwendet. Hier sollte man darauf achten, dass der Akku nicht zu schnell leer ist. 

Linux als Betriebssystem 

Ein Notebook mit Linux als Betriebssystem bietet einige Vorteile. Auch wenn es viele verschiedene Distributionen von Linux gibt, besitzen die Betriebssysteme einige Vor- und Nachteile. Zunächst einmal ist die individuelle Anpassung des Systems ein Vorteil, da die Funktionalität gewährleistet wird. Des Weiteren ist Linux ressourcenschonend und wird außerdem von Zeit zu Zeit nicht langsamer. Des Weiteren kann man die verschiedenen Distributionen erst einmal ausprobieren, bevor man das System an sich installiert. Linux braucht nur sehr wenig Speicherplatz. Welche Nachteile sind mit dem Betriebssystem verbunden? Das Betriebssystem hat vor allem für Einsteiger jedoch Nachteile. Zum einen ist das Betriebssystem an sich komplexer als Windows, da es viel mehr Möglichkeiten gibt. Auch der Software-Support ist nicht so gut, wie bei Windows oder Apple. Des Weiteren sind einige Treiber nicht in der Datenbank aufgelistet und werden somit nicht erkannt. Wenn man sich jedoch von den Nachteilen nicht abschrecken lässt, kann Linux durchaus mehr Vorteile bieten.

Notebook selbst zusammenstellen 

Doch wie genau stellt man das Notebook zusammen? Zunächst einmal muss man sich Gedanken über die Funktionsart des Notebooks machen. Wofür wird man das Notebook Linux verwenden? Wenn man sich schließlich entscheidet, das Notebook selbst zusammenstellen zu wollen, sollte man unbedingt auf die Kompatibilität zwischen den einzelnen Hardware-Bauteilen achten. Das System funktioniert nämlich nur dann, wenn die Hardware kompatibel zueinander ist. Wenn man das Notebook für schulische Zwecke benötigt, sollte man darauf achten, einen guten Akku in das Notebook zu integrieren, damit man es lange ohne Aufladen verwenden kann.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Related Posts