Mein-Computer-Shop.de


Der Computer- & Technik Blog für Profis, Freaks und alle Anwender.

Navigationsgeräte – worin liegen die Unterschiede?

Navigationsgeräte sind sinnvoll und bringen einen sicher ans Ziel. Trotzdem ist es wichtig, sich der Unterschiede bewusst zu sein, um für sich selbst das beste Produkt auszuwählen.

Bildschirmgröße

Die Größe der Geräte unterscheidet sich nicht sehr stark. Meistens liegt dort die Bildschirm Diagonale zwischen fünf und sieben Zoll. Das ist auch wichtig zu wissen, da sich dies auch auf den Touchscreen auswirken kann.

Unterstützte Format

Das meistverwendetste Format bei Navigationsgeräten ist MOBI. Oftmals kommt das Gerät aber auch mit Formaten wie DOC, EPUB; JPEG und RTF.

Anzahl der Landeskarten

Die Anzahl der Landeskarten liegt im Durchsnitt bei 50. Geht je nach Modell bis zu 180 hoch.

Stromversorgung

Hier kommt es auch drauf an, was für ein Auto sie fahren. Fahren sie ein neueres Modell, lohnt sich auf jeden Fall ein Navigationsgerät mit USB Anschluss. Natürlich gibt es aber auch Modelle mit Akkus und Batterie.

Gut zu wissen:

EIn SD-Karten-Slot macht das Hörerlebnis für Musikliebhaber vielfältiger, da sie mehr Songs auf ihr Gerät laden können. Auch eine Bluetooth Möglichkeit kann dann vieles vereinfachen.

Steuerung

Heutige Geräte sind nicht nur per Touchscreen steuerbar. Wer es noch einfacher haben möchte, entscheidet sich für die Sprachsteuerung. Diese ist auch für den Verkehr wesentlich sicherer. Wenn sie dann auch noch ein Modell haben, welches sie mit ihrem Smartphone steuern, können sie auch ihre Telefonate über das Navigationsgerät annehmen.

Ansicht

Vorteilhaft ist die 3D Ansicht, die bei den neuesten Modellen vorhanden ist. Diese kommen meist auch mit Anzeigen von Stau und Sehenswürdigkeiten, was das Fahrerlebnis sicherer und einfacher macht. Kompatibilität mit der Rückfahrkamera kannn auch eine gute Präventionsmaßnahme sein.

Ein Navigationsgerät macht das Fahren angenehmer. Abdeckt durch eine entsprechende Versicherung sind die teueren Navis auch. Und am Urlaubsort angekommen im Genuß der Ruhe und Entspannung macht auch ein Campingversicherung für Dauercamper Sinn.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Related Posts