Mein-Computer-Shop.de


Der Computer- & Technik Blog für Profis, Freaks und alle Anwender.

Der Onlineshop als Grundgerüst für erfolgreichen Internethandel

Einen Onlineshop zu erstellen, umzusetzen und zu betreiben ist heute wesentlich einfacher als noch vor einigen Jahren. Dennoch sollten gewisse Regeln beachtet und Standards eingehalten werden. Worauf also kommt es an, wenn es darum geht einen erfolgreichen Onlineshop zu betreiben?

Das passende System

Einen Webshop von Grund auf selbst zu programmieren ist heute nicht mehr notwendig. Diverse Shopsysteme stellen alles zur Verfügung, was für den Betrieb eines professionellen Onlineshops notwendig ist. Mit entsprechenden Plugins lassen sich diese Systeme erweitern und an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Die Auswahl des passenden Systems ist immer auch eng mit den eigenen Ansprüchen und der Ausrichtung des Shops verknüpft. Bekannte Shopsysteme sind etwa JTL, Shopify oder Shopware.

Design und Funktionalität

Meist ist dem Webshop-Besucher auf den ersten Blick klar, ob er auf dem jeweiligen Shop bleiben wird oder ihn sofort wieder verlässt. Der Grund dafür, dass viele potenzielle Kunden mit wenigen Klicks schnell zu einem konkurrierenden Shop wechseln ist oft schlicht im Design zu finden. Das Webdesign des Shops sollte daher bestimmte Dinge berücksichtigen, etwa eine passende an das Corporate Design angelehnte Farbgebung sowie eine leichte Navigation. Auch sollte die jeweilige Zielgruppe bei der Auswahl des Designs berücksichtigt werden. Eine einfache Möglichkeit stimmiges Webdesign umzusetzen, ist die Verwendung von Templates. Für nahezu jedes Shopsystem gibt es entsprechende Vorlagen, die sich teilweise weiter modifizieren lassen. Nutzer von JTL-Wawi finden beispielsweise unter folgendem Link ausführliche Informationen zum Thema JTL-Shop Templates.

Unkomplizierte Navigation

Weiterhin empfiehlt es sich die Startseite des Shops nicht zu überfrachten, sondern vielmehr auf eine klare, übersichtliche Struktur zu achten. Das vom jeweiligen Nutzer gesuchte Produkt sollte dabei nicht mehr als 2 Klicks von der Startseite entfernt sein. Alle Funktionen des Shops müssen darüber hinaus einfach und ohne Probleme zu bedienen sein. Wenn der Nutzer sich durch komplizierte, unübersichtliche Menüs klicken muss, wird er den Shop wohl kaum weiternutzen geschweige denn weiterempfehlen. Wer keine Erfahrung im Bereich Shoperstellung hat, sollte sich hier zunächst an eine professionelle E-Commerce-Agentur wenden. Denn die Auswahl des passenden Shopsystems sowie Anpassung des Designs und der Funktionen bestimmen als Basis des Onlineshops den späteren Erfolg maßgeblich.

Sicherheitsaspekte beachten

Im E-Commerce spielt die Sicherheit eine ganz besondere Rolle. Dabei sind nicht nur Aspekte wie Sicherheitszertifikate und verschlüsselte Datenübertragung zu beachten, sondern vor allem auch rechtliche Aspekte. Beispielsweise müssen die AGB, die Datenschutzerklärung und das Impressum rechtskonform sein, auch ein Cookie-Hinweis darf keinesfalls fehlen. Um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein, sind unterschiedliche Vorgaben und Maßgaben zu beachten. Weiterhin gilt es auch in Puncto Widerrufsbelehrung, Zahlungsoptionen, Lieferzeit und Versandkosten rechtliche Aspekte zu berücksichtigen. Was man weiterhin beachten sollte, um ein sicheres Onlineshopping zu gewährleisten, erfährt man hier.

Multichannel-Vertrieb nutzen

Multichannel-Vertrieb ist für nahezu jeden Onlineshop-Betreiber vorteilhaft. Somit lässt sich der Absatzmarkt auf simple Art um verschiedene weitere Kanäle erweitern. Die meisten Shopsysteme erlauben es, unkompliziert Schnittstellen zu den wichtigsten Marktplätzen wie Amazon oder eBay zu schaffen und so eine größere Käuferschaft zu erreichen. Angesichts der Tatsache, dass immer mehr Online-Shopper direkt auf entsprechenden Plattformen nach Produkten suchen und sich den Umweg über Google sparen. Sollte man diesen Aspekt nicht außer Acht lassen.

Sonderfall Relaunch

In vielen Fällen geht es gar nicht um die Neuerstellung eines Onlineshops, sondern um einen Relaunch. Ein solcher Neuauftritt kann aus unterschiedlichen Gründen erforderlich sein, neben strategischen Gründen, etwa weil der Shop stark gewachsen ist oder die Marke sich neu aufstellt, können auch technische Aspekte einen Relaunch erfordern. Grundlage eines Relaunches ist eine genaue Analyse des Ist- und Soll-Zustands. Die notwendigen Veränderungen und Vorstellungen sollten bestenfalls mit einem Team kommuniziert und festgelegt werden. Anschließend geht es um die genaue Planung des Neuauftritts. Ob dabei auf ein anderes Shopsystem gewechselt wird oder nicht, ist stark von den geplanten Veränderungen abhängig. Bei einem Relaunch eines Onlineshops ist die Planung in der Regel wesentlich aufwendiger, da es mitunter bereits Stammkunden und andere gewachsenen Strukturen gibt. Auch und gerade in Bezug auf SEO-Maßnahmen sollte man bei einem Relaunch bestimmte Aspekte beachten.

Ob neuer Shop oder Relaunch: nur eine gewissenhafte Planung kann gewährleisten, dass der Shop auf einem soliden Grundgerüst steht. Prinzipiell kann man sich bei der Planung und Umsetzung eines Onlineshops an die einfache Regel halten: Alles was gut für den Kunden ist, ist gut für den Shop. Nur wenn potenzielle Kunden schnell und unkompliziert an ihr Ziel gelangen, sind sie zufrieden. Alles was die Navigation oder den Kaufprozess verkompliziert, schadet hingegen den Umsätzen. Professionelle E-Commerce-Agenturen sind in der Lage individuell auf die Bedürfnisse von Shopbetreibern einzugehen und maßgeschneiderte Shoplösungen anzubieten.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Related Posts