Wie schützen Sie sich im offenem WLAN?

WLAN

Der Schutz von privaten Daten im Internet spielt heutzutage eine immer größere Rolle. Dies hat damit zu tun, da einfach immer mehr heutzutage digital abläuft und das wird in Zukunft nicht gerade weniger. Was sicherlich auch sehr schön ist, ist, dass es immer mehr kostenlose offene WLAN Netzwerke gibt. So ist das bei fast jedem McDonalds oder Starbucks schon Standard in Deutschland. Mittlerweile gibt es sogar schon Städte, die dies anbieten. Leider noch nicht so verbreitet in Deutschland. Aber solchen offenen Netzwerken sollten Sie nicht einfach so beitreten, sondern über ein sogenanntes VPN Netzwerk. Ein Virtuelles privates Netzwerk. Doch was ist VPN?

Wie eben schon erwähnt, ein VPN ist ein virtuelles privates Netzwerk. Sie verbinden sich also mit einem WLAN und dann mit Ihrem eigenen VPN Netzwerk. Somit geht der ganze Datenverkehr zwar über das öffentliche WLAN, allerdings dann erst über Ihr VPN Netzwerk und dann ins Internet, statt direkt ins Internet.

Was ist dabei der Vorteil?

Der Vorteil von einem Datenverkehr über das eigene VPN ist, dass Sie verschlüsselt surfen. Dies ist nicht zu verwechseln mit anonym surfen. Ihre Daten sind zwar sicher und verschlüsselt, und Sie sind auch anonym, allerdings nur zwischen dem Datenverkehr vom öffentlichen WLAN bis zu Ihrem VPN Netzwerk. Ab dann sind Ihre Daten zwar auch noch sicher, aber Sie sind mit Ihrer IP Adresse von Ihrem VPN Netzwerk dennoch identifizierbar. Allerdings sind Ihre Daten immer noch verschlüsselt und sicher.

Das Ergebnis davon ist, das keiner Ihre Daten und/oder Passwörter und vertraulichen Daten im öffentlichen WLAN mitlesen kann. Leider ist dafür heute mittlerweile nicht einmal mehr so viel Wissen von Voraussetzung. Das kann man leider heutzutage schon mit seinem Handy und einer simplen App machen. Und schon kennen andere Nutzer im öffentlichen Netzwerk Ihr Passwort für zum Beispiel Facebook, Instagram oder gar Ihrem Online Banking Account.

Daher ist bei öffentlichen Netzwerken immer Vorsicht geboten. Auch, wenn Dein Datenvolumen für diesen Monat schon ausgelaufen ist. Es wird empfohlenen lieber auf die Schnelligkeit zu verzichten, statt auf die Sicherheit.

Ist eine VPN Verbindung hackbar?

Bisher sind keine Vorfälle dazu bekannt und eine VPN Verbindung gilt als die sicherste Verbindung heutzutage, stand 2017. Dies liegt an dem komplexen Authentifizierungsverfahren. Denn eine VPN Verbindung benötigt immer ein Zertifikat welches einzigartig ist. Die gängigsten Verschlüsselungszertifikate sind entweder mit 2048 bit oder 4096 bit verschlüsselt. Die Bit Zahl gibt dabei an, wie lang der der Verschlüsselungscode ist. Dementsprechend ist der Schlüssel und somit die VPN Verbindung sicherer, desto größer die Zahl ist. Wie Du eine VPN Verbindung einrichten kannst, ist auf dem Link zu erfahren.

Und bis ein Schlüssel mit 4096 bits geknackt ist, vergeht einiges an Zeit. Der Grund dafür ist, dass es schon fast unzählige Kombinationen des Schlüssels gibt und ja nur eine wirklich auf den eigentlichen Schlüssel zutrifft. Vereinfacht gesagt ist ein VPN Zertifikat einfach ein ganz langes Passwort.

Interesse geweckt?

Sie begeistern sich ebenfalls für Technik und Elektronik. Dann legen wir Ihnen denn Technik Blog Digital Hacks ans Herzen. Auf diesem erscheinen regelmäßig neue Artikel Rund zum Thema Technik, Smart Home, Elektronik und Co.

 

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.