0 5 min 11 Monaten

Ein sauberes Dach bedeutet Sicherheit und Werterhalt. Es ist auch eine Frage der Ästhetik. Das Dach muss regelmäßig von Schmutz, Algen, Moos und Pilzen gereinigt werden, da sonst die Dachziegel beschädigt und die Dämmung beeinträchtigt werden kann. Ohne Dachreinigung steigt das Risiko für Feuchtigkeitsschäden.

Wie man am besten vorgeht, welche Werkzeuge und Reinigungsmittel Sie brauchen, und ob man lieber einen Fachmann beauftragen soll – das klären wir im folgenden Beitrag.

Schritt 1: Die Vorbereitung

Folgende Vorbereitungen sollten Sie treffen, bevor Sie mit der Reinigung starten:

Sehen Sie sich die Wettervorhersage an, damit Sie einen trockenen und windstillen Tag nutzen können. Direkte Sonneneinstrahlung sollten Sie vermeiden, damit Reinigungsmittel nicht zu schnell trocknen.

Wichtig ist, dass Sie geltende Vorschriften für Sicherheitsmaßnahmen für das Arbeiten auf dem Dach einhalten. Schutzkleidung, wie Handschuhe, Schuhe mit rutschfester Sohle und Helm sind nötig. Zur Sicherung vor Abstürzen sichern Sie sich mit einem Seil oder einer Leiter an einem festen Punkt. Auf dem Dach sollten Sie niemals allein arbeiten.

Werkzeug und Reinigungsmittel sind notwendig. Der Hochdruckreiniger, Schrubber und Bürste, einen Eimer und einen Gartenschlauch werden Sie benötigen. Reinigungsmittel sollten biologisch abbaubar sein und keine aggressiven Chemikalien enthalten. Das könnte Dach und Umwelt beeinträchtigen und schaden.

Gartenmöbel, Fenster, Türen und Pflanzen sollten Sie schützend abdecken. So gelangen weder Spritzwasser noch Reinigungsmittel an das Mobiliar.

Schritt 2: Die Reinigung

Die eigentliche Reinigung beginnt mit dem oberen Teil des Dachs, von dem Sie sich aus runterarbeiten. Damit fließt Schmutzwasser nicht auf bereits gereinigte Flächen.

Mit dem Hochdruckreiniger oder dem Gartenschlauch befeuchten Sie das Dach, um groben Schmutz zu lösen. Dann können sie Reinigungsmittel anwenden.

Beim Auftragen der Reinigungsmittel sind unbedingt die Herstellerangaben zu beachten. Es muss sicherlich einige Minuten einwirken aber nicht antrocknen.

Mit dem Schrubber oder der Bürste lösen mit kreisenden Bewegungen den Schmutz. Dabei nicht zu viel Druck ausüben, um die Dachziegel nicht zu beschädigen.

Bei Klarspülen nutzen Sie wieder Hochdruckreiniger oder Gartenschlauch. Reinigungsmittelrückstände sollte es keine mehr geben.

Diese Aktionen wiederholen Sie für alle Flächen, bis das Dach sauber ist.

Schritt 3: Die Nachbehandlung

Eine Nachbehandlung verbessert das Ergebnis. Bei der Nachbehandlung prüfen Sie das Dach auf Risse oder Beschädigungen. Diese können Sie direkt reparieren. Sind Sie unsicher, wenden Sie sich an einen Fachmann, siehe auch Dachreinigung in Frankfurt.

Mit einer Imprägnierung versiegeln Sie die Dachfläche. Damit ist das Dach vor Witterungseinflüssen und erneuter Verschmutzung geschützt. Beim Auftragen der Imprägnierung immer die Herstellerangaben beachten, vor allem in punkto Trocknung.

Jetzt können Sie Fenster, Türen, Pflanzen und Gartenmöbel wieder abdecken und das Schmutzwasser sowie Reinigungsmittel fachgerecht entsorgen, ohne dass diese in die Kanalisation oder Grundwasser gelangen.

Fazit

Eine Dachreinigung ist eine wesentliche Maßnahme, die Lebensdauer und die Qualität des Daches zu behalten. Sie können mit den passenden Werkzeugen und Reinigungsmittel und unter Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen diese Aufgabe selbst übernehmen. Seien Sie sich aber stets bewusst, dass Arbeiten auf dem Dach gefährlich sind und Sie im Zweifelsfall immer den Fachmann beauftragen sollten.

Und noch zum Schluss aus der Computerecke:

Fachleute für die Dachreinigung arbeiten mit Profi-Software, die sie in folgenden Punkten unterstützt:

  • Die Planung und Organisation der Reinigungsaufträge
  • Die Erstellung von Kostenvoranschlägen und Rechnungen
  • Die Dokumentation und Analyse der Reinigungsergebnisse
  • Die Kommunikation mit den Kunden und Mitarbeitern
  • Die Optimierung der Reinigungsprozesse und -qualität
Es gibt einige Anbieter, die solche Softwarelösungen anbieten, wie z.B.:

DachMaster: Eine Software, die speziell für die Dachreinigung entwickelt wurde und alle oben genannten Funktionen bietet. Sie ist webbasiert und kann auf verschiedenen Geräten genutzt werden.

RoofClean: Eine Software, die sich auf die Reinigung von Flachdächern spezialisiert hat und eine automatische Dachflächenberechnung sowie eine digitale Schadensdokumentation ermöglicht.

CleanRoof: Eine Software, die eine einfache und schnelle Abwicklung von Dachreinigungsaufträgen ermöglicht und eine integrierte Kundenverwaltung sowie eine GPS-Ortung der Mitarbeiter bietet.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)