0 3 min 3 Monaten

Jeder kennt sie, die kleinen Fläschchen mit den verschiedenen duftenden Aromen. Damit wird dem Gebäck schnell ein faszinierender Geschmack gezaubert. Doch nicht nur beim Backen zuhause finden Aromen Anwendung. Back- und Lebensmittelaromen werden bei der Lebensmittelproduktion genutzt, damit diesen ein spezieller Geschmack oder Geruch geben wird. Dabei werden die Aromen aus künstlichen oder natürlichen Aromaquellen produziert und können verschiedenen Konsistenzen wie flüssig, pastös oder pulverig sein. Wir zeigen in unserem Beitrag, wie Back- und Lebensmittelaromen produziert werden.

Natürliche Aromen

Bei der Produktion von natürlichen Aromastoffen werden unterschiedliche Verfahren eingesetzt. Die Rohstoffe für die Aromen können von Pflanzen oder Tieren stammen. Physik, Enzyme und Mikrobiologie werden genutzt, um beispielsweise aus Fruchtaromen oder Fruchtsäften oder Fruchtschalen zu gewinnen. Das Vanillearoma wird aus den Vanilleschoten hergestellt. Bei der Fleischbrühe kommen die Aromen aus Fleischextrakten usw. – die Palette ist lang. Damit Sie erkennen, ob es sich um ein künstliches oder natürliches Aroma handelt, muss auf dem Etikett vermerkte sein „natürliches Aroma“ oder „natürliches Aroma“ + eine Quellenangabe.

Künstliche Aromen

Bei künstlichen Aromen machen sich die Hersteller die Chemie zunutze. Künstliche Aromen sollen den natürlichen Aromen im Geschmack und im Geruch entsprechend. Im Labor werden dazu Erdöl, Kohle und organische Verbindungen synthetisiert. Die künstlichen Aromen sind preislich günstiger und stabiler als die natürliche Variante. Aber der Ruf von künstlichen Aromen ist beim Verbraucher eher schlecht. Wenn künstliche Aromen in Lebensmitteln enthalten sind, so muss die Aufschrift „Aroma“ oder „Aroma“ + eine Bezeichnung erfolgen.

Wie werden Back- und Lebensmittelaromen eingesetzt?

Die Back- und Lebensmittelaromen gibt es für die unterschiedlichsten Kategorien. Prinzipiell möchten die Hersteller eine Geschmacksverstärkung und -veränderung erzielen. Natürliche Aromastoffe finden Konsumenten oft in Gebäck, Milchprodukten, Getränken und Würzmitteln. Je nach Dosierung kann der gewünscht Effekt erzielt werden, wobei hier gesetzliche Vorschriften greifen. Die EU gibt eine Liste mit Aromastoffen heraus, die für die Verwendung zugelassen sind und weist die Höchstmengen auf, die verwendet und nicht überschritten werden dürfen.

Zusammenfassen halten wir fest, dass …

in der modernen Lebensmittelindustrie Back- und Lebensmittelaromen wichtige Elemente sind. Die Quelle der Aromen kann dabei natürlich (also pflanzlich oder tierisch) oder künstlich sein. Beide Arten von Aroma haben ihre Vor- und Nachteile und werden in verschiedensten Lebensmitteln eingesetzt, um den Geschmack und den Geruch zu beeinflussen. Bei der Verwendung von Aromastoffen besteht eine Kennzeichnungspflicht und Sicherheitsanforderungen müssen erfüllt werden.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)