WordPress-Blogs für die Suchmaschine optimieren – so einfach gehts

WordPress SEO

(Bildquelle: Pixabay.com - CC0 Public Domain)

WordPress hat sich mittlerweile zu einem sehr beliebten Content-Management-System entwickelt, das von sehr vielen Unternehmen als Baustein genutzt wird, um eine Internetpräsenz zu schaffen. Mit WordPress können in nur wenigen Stunden komplexe Webseiten geschaffen werden, die im Nachhinein auch noch kinderleicht an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden können. WordPress fungiert dabei als eine Open-Source-Software, die von Programmierern auch angepasst werden kann. Es stehen viele unterschiedliche Designs, Themes und auch Plugins zur Verfügung, durch die das Design und die Funktionalität der eigenen Seite stetig verbessert werden kann. Durch einfachen Linkaufbau und die dazugehörigen Backlinks können auch schnell die Suchergebnisse bei Suchmaschinen beeinflusst werden. Passende Plugins im Bereich Suchmaschinenoptimierung helfen beim Ranking der eigenen Seite!

Wieso ist das Ranking und die Suchmaschinenoptimierung so wichtig?

Wer sich für sein eigenes Unternehmen eine Internetpräsenz schaffen möchte, muss diese Seite auch dementsprechend bewerben, um Traffic, Besucher und zahlende Kundschaft zu erreichen. Das Suchmaschinenranking ist dabei auch ein sehr wichtiger Faktor, durch den eine gewisse Zielgruppe erreicht werden kann, laut Webseitenbetreuung im Ruhrgebiet. Nutzer suchen einen gewissen Begriff bei Google und bekommen dann entsprechende Ergebnisse angezeigt. Wenn die eigene Seite dann ganz oben im Ranking angezeigt wird, erhält man logischerweise auch viel mehr Besucher.

Wie erreicht man eine Spitzenposition bei Google?

Während sich bei eigenes programmierten Seiten die Suchmaschinenoptimierung eher komplizierter gestaltet, kann bei einer einfachen WordPress bereits durch wenige Schritte und passenden Plugins das gewünschte Resultat erzielt werden. Besonders beliebt ist das SEo-Plugin Yoast, das in jeder neuen WordPress-Seite installiert werden sollte. Yoast verbindet unterschiedliche Aspekte und Bereiche der Suchmaschinenoptimierung und nimmt dem Seitenbetreiber ungemein viel Arbeit ab. Neben der WordPress-Seite an sich können zusätzlich auch noch Beiträge und Posts auf die Suchmaschinen angepasst werden.

Zusätzlich zu den oben erwähnten Schritten sollte auch auf Backlinks geachtet werden, die im Laufe der Zeit für Suchmaschinen immer wichtiger geworden sind.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.