Wirtschaftsinformatik per Fernstudium

Studium Wirtschaftsinformatik

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Wer in der IT-Branche oder anderen Branchen die Karriereleiter hochklettern möchte, entscheidet sich für eine Studium für Wirtschaftsinformatik. Das höchst anspruchsvolle Studium ebnet den Weg für Führungsposition in Fachabteilungen von Unternehmen. Die Möglichkeit ein Studium über eine Fernuniversität zu absolvieren wird immer beliebter und verspricht Erfolg, denn so kann das Studium parallel zur Arbeit laufen und von zu Hause aus online durchgeführt werden. Weitere Vorteile ergeben sich durch die freie Zeiteinteilung und das damit verbundene individuelle Lerntempo. Studiengänge für Master und Bachelor sind möglich und es kann ohne Abitur das Studium begonnen werden. Studienmaterial kann online benutzt werden und auch der Austausch mit anderen Studenten ist möglich. Im Folgenden soll das Wirtschaftsinformatik Studium etwas umrissen werden.

Welche Voraussetzungen sind von Vorteil für das Wirtschaftsinformatik-Studium?

Von Vorteil ist eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung sowie der sichere Umgang mit Betriebssysteme wie Windows und Office-Software wie zum Beispiel Excel, Access und weitere Office-Komponenten. Ein technischer Wortschatz aus dem Englischen ist vorteilhaft, da Programmiersprachen mit englischen Begriffen und Befehlen arbeiten. Der Student sollte strukturiert und logisch denken können um komplexe Zusammenhänge in der Informatik zu erkennen. Des weiteren sind fundierte Kenntnisse in der Mathematik sehr von Vorteil.

Inhalte des Studiums

Das Fernstudium der Wirtschaftsinformatik vermittelt dem Studenten ein breites Spektrum an IT-spezifischen Wissen. Somit ist ein Wirtschaftsinformatiker in der Lage branchenübergreifend in Unternehmen Fach- und Führungsaufgaben zu übernehmen.

Beim Fernstudium werden zuerst im Grundstudium Basiswissen vermittelt. Das Hauptstudium ermöglich es dem Studenten sich zu spezialisieren. Beginnend mit dem Grundstudium richten sich die Lehrinhalte nach betriebswirtschaftlichen Grundlagen aus, zum Beispiel Buchführung, Mathematik und Finanzwirtschaft. Anschließend wird theoretische Informatik und Programmierung (Einführung) vermittelt. Auch Projektarbeit sowie Wirtschaftsenglisch und -recht sind Bestandteil der Semesterinhalte. Das Hauptstudium gliedert sich grob in die Bereiche Datenbanken und Softwaretechnik. Desweiteren im Lehrplan sind Betriebssysteme und Anwendungsprogrammierung. Danach kann sich der Student spezialisieren und sich auf die Felder Systemprogrammierung, Anwendungsprogrammierung und Organisationsentwicklung konzentrieren. Bei den Programmiersprachen stehen besonders C++, C, MySQL (Datenbank), PHP (Webprogrammierung) im Mittelpunkt.

Die oben genannte Übersicht ist natürlich nicht vollständig und es ist empfehlenswert für den Interessenten, sich die Studieninhalte vorab von der Fernuniversität auflisten zu lassen. Einige Fernunis bieten auch ein kostenloses Probestudium an.

Der Student muss mit einem Zeitaufwand von circa drei Stunden pro Wochentag rechnen. Zudem fallen Kosten im Rahmen von 120 € bis 180 € pro Monat an. Damit werden unter anderem Kosten gedeckt für Lehrmaterial, Betreuung, Software, Prüfungen und online Klausuren.

International und national werden Wirtschaftsinformatiker gesucht. Leitende Positionen in Wirtschaft und Forschung werden gut bezahlt. Je nach Unternehmensgröße liegen die Einstiegsgehälter monatlich bei ca. 4000 € und die Gehälter steigen an.

Leave Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.