|| ||

Websites mit WordPress – einfach und schnell eingerichtet

CMS Websites

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

WordPress ist eines der bekannten CMS, um Websites einfach und effektiv zu erstellen. Die Boardmittel von WordPress sind ausreichend, um zum Beispiel eine Blog im Web zu betreiben. Stellt der Domain-Hoster WordPress als Webapplikation zur Verfügung, so lässt sich WordPress über die Provider-Plattform einfach installieren. WordPress kann aber auch manuell mithilfe von ftp installiert werden. Dazu holt man sich am besten die aktuellste Version vom Hersteller und entpackt das zip-File an einem Speicherort am PC. Mit einem FTP-Programm können die einzelnen Verzeichnisse und Dateien am Server hochgeladen werden. Danach kann die Website mit der WordPress-Installation aufgerufen werden und die ersten Schritte des Einrichtungs-Assistenzen können durchgeklickt werden. Nach Ausfüllen der erforderlichen Felder (z. B. Datenbankname, Datenbankuser und Datenbankhost) kann der Anwender sofort loslegen.

Beiträge und Seiten

WordPress arbeitet mit zwei verschiedenen Veröffentlichungstypen: Beiträge und Seiten. Bei Beiträgen handelt es sich um gewöhnliche Blogbeiträge, die im Blogbereich veröffentlicht werden und im Laufe der Zeit mit wachsender Anzahl von Beiträgen rotieren und ins Archiv rutschen. Bei den Seiten handelt es sich um fest erstellte Unterseiten, die nicht rotieren und mit einem Klick von der Startseite aus erreichbar sind. Produktangebote, Informationen, Impressum oder Datenschutzerklärungen sind typische Beispiele für die Anwendung von Seiten.

Design mit Themes

Was das Design betrifft, ist WordPress ebenfalls einfach zu bedienen. Das CMS liefert von Haus sogenannte Themes mit. Ein Theme ist eine designte Vorlage, die sich in Form, Farbe, Schriftart und weiterem Erscheinungsbild des Blogs auswirkt. Wer auf der Suche nach einem speziellen Theme für seinen Blog ist, kann unter den hunderten von Themes suchen, die WordPress anbietet. Mittels Vorschau bekommt der Anwender ein Gesamtbild vermittelt und kann das Theme – auch nur probeweise – installieren.

Plugins – Funktionserweiterungen

WordPress arbeitet mit Plugins. Darunter versteht man Hilfsprogramme, die Funktionserweiterungen für WordPress bieten. Als Beispiel sei ein Sitemap-Generator genannt oder ein Plugin zur Vermeidung von Spam-Kommentaren. Der Plugin-Pool von WordPress umfasst zig kleinere hilfreiche Anwendungen, die der Anwender einfach installieren, ausprobieren bzw. wieder entfernen kann.

Einstellung, Admin und WP to App

Allgemeine Einstellungen bezüglich des Blogs sowie eine Benutzerverwaltung sind bequem von der Administrator-Seitenleiste zu erreichen. WordPress ist selbsterklärend und eignet sich für jeden Einsteiger, der gerne im Web seinen eigenen Blog veröffentlichen möchte.

Wer seinen Blog als App (für Android oder iOS) am Smartphone nutzen möchte, greift zum Beispiel zu Webservices wie die von WP to App. Damit lässt sich bequem und einfach die WordPress-Seite als App umwandeln.

Leave Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.