Ultra-HD erobert Gamerherzen

Gaming

Beim Gaming kommt es nicht nur auf einen guten Sound an. Auch das Auge will verwöhnt werden. Immer mehr Gamer setzen deshalb auf die hochauflösende 4K Technologie. Doch welche Vorteile bietet Ultra-HD? Worauf müssen Gamer achten und welcher Monitor eignet sich fürs Gaming? Und welche Anforderungen werden an die andere Hardware wie die Grafikkarte gestellt? Um diese und weitere Fragen soll sich dieser Artikel drehen.

Vorteile der 4K Utra-HD Auflösung

Mit 3840 x 2160 Bildpunkten bietet 4K vier mal mehr Pixel als Full-HD. Dies resultiert in einem gestochen scharfen Bild, selbst auf kürzester Distanz. Ein kristallklares Bild ist das Endresultat. Games wirken lebensechter und farbenfroher. Doch nicht nur Gamer profitieren von der hohen Auflösung. Auch für Garfiker und Webdesigner bietet die viermal höhere Auflösung deutlich mehr Fläche für Arbeiten am Bildschirm.

Worauf sollten Gamer vor dem Kauf eines 4K Monitors achten?

Beim Kauf eines 4K Ultra-HD Monitors fürs Gaming kommt es insbesondere auf die Bildwiederholrate an. Die ersten 4K Monitore lieferten lediglich 30Hz. Entsprechend konnte der Bildschirm maximal 30 Bilder pro Sekunde darstellen. Dies führte zu einem unruhigen Bild. Nicht nur beim Gaming. Auch beim Scrollen einer Webseite oder dem bewegen des Mauszeiger.

Doch mit fortschreitender Technologie erhöhte sich die Bildwiederholrate auf 60Hz. Dies ist bei 4K aktuell das maximal Machbare. Hierfür wird eine HDMI 2.0 oder DVI 1.2 fähige Grafikkarte benötigt. Weiterhin sollte ein guter Gaming Monitor mit einem TN-Panel ausgestattet sein. TN-Panels sind ideal für Shooter und andere actionreiche Spiele. So wird dem sogenannten Ghosting effektiv entgegengewirkt.

Welche Grafikkarte wird für 4K Gaming benötigt?

Die 4K Auflösung ist ein wahrer Ressourcenfresser. Vier mal mehr Bildpunkte bedeutet im Endeffekt auch vier mal mehr Aufwand zur Berechnung der Grafik. Entsprechend kommen selbst hochmoderne und sehr teure Grafikkarten wie die Nvidia 1080 GTX TI bei 4K ins Schwitzen. Als Minimum für 4K Gaming sollte eine 1070 GTX im Rechner verbaut sein. Dank der hohen Auflösung kann auf Rechenaufwendige Filter wie Anti Aliasing verzichtet werden. Dies spart ordentlich Rechenpower.

Fazit – 4K Gaming ist im kommen

Auch wenn die Hardware noch teuer und die Grafikkarten nicht genügend Power bieten, 4K gehört die Zukunft. Auch Sony und Microsoft setzen mit ihren neuen Konsolen bereits auf die Ultra-HD Technologie. Auch im folgenden Video zeigt sich, dass sich 4K so langsam aber sicher durchsetzt.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.