Erklärfilm oder Handbuch – wie kann ich mich am besten mit meiner neuer Software vertraut machen?

Der neue Computer ist da – und auch neue Software. Das Handbuch liegt entweder bei oder ist – wie heute meist üblich – im Internet zu finden. Viele User machen sich aber erst mal intuitiv mit der Software vertraut. Die wesentlichen Funktionen des neuen Programms hat der Nutzer schnell kapiert, und das Arbeiten mit den wesentlichen Aufgaben geht auch zunächst völlig problemlos.

Nachsehen im Handbuch oder doch ein Video?

Wenn da nicht besondere Funktionen wären, die man spontan nicht findet, also sieht man im Handbuch nach. Einfacher wäre es aber gewesen, der Anwender hätte gleich ein Erklärvideo angesehen, so hätte er sich das lästige Rumsuchen ersparen können.Solche Videos sind im Netz in Hülle und Fülle auf den entsprechenden Plattformen eingestellt. Auch auf der Webseite des Herstellers finden sich oft Videos, die Funktionen und Programmschritte ausführlich und anschaulich beschreiben.

Besonders wichtig auch für den Lernerfolg ist die Kombination aus mündlicher Erklärung und visueller Darstellung. Denn das Nachsehen im Handbuch und gleichzeitige Bedienen der Software ist oft umständlich und mühsam. Autoren von Software bieten deshalb zusätzlich zum Handbuch Online-Präsentationen als Video an. Allerdings sollte das Video auch professionell hergestellt sein. Denn ein Laie braucht einfach viel zu viel Zeit, um zu einem befriedigen Ergebnis zu gelangen. Und der Kunde wird von einem schlecht gemachten Erklärfilm oft nicht zurecht.

Die Videopräsentation der eigenen Software

Will der Software-Hersteller die Software optimal präsentieren, sollte jemand mit der Angelegenheit beauftragt werden, der sich mit Video-Produktionen auskennt. Denn diese Fachleute haben Erfahrung mit der Präsentation von Inhalten. Einen Erklärfilm kann zwar mittlerweile jeder erstellen, aber die Qualität lässt doch oft zu wünschen übrig. Denn es sind Besonderheiten, die über den Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Da ist zunächst die Auswahl eines geeigneten Sprechers: Nicht jeder hat eine gute Sprechstimme, außerdem sollte der Sprechertyp zum Inhalt passen. Musik und Sound müssen ausgesucht werden, und spätestens hier sind Laien oft überfordert. Will man all dies vermeiden, sollt man Erklärfilme von Profis erstellen lassen.

Der Erklärfilm sollte allerdings in enger Abstimmung mit den Autoren der Software erstellt werden. Denn nur so ist gewährleistet, dass die Stärken des Produkts ausreichend zur Geltung kommen. Dies sollte aber selbstverständlich sein, wenn man ein professionelles Unternehmen mit der Aufgabe beauftragt. Wichtig ist natürlich auch der Kostenfaktor. Man sollte auch darauf achten, wie sich die Kosten zusammensetzen. Eine genaue Kostenaufstellung ist daher erforderlich um den Preis nachvollziehen zu können.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.