Der eigene Domainname – Auswahl und Registrierung

Top-Level-Domains

Eine ernsthafte und professionelle Website benötigt einen eigenen Domainnamen. Das ist die eindeutige Adresse, unter der das Webprojekt zu finden ist. Beispielsweise hat die Firma Microsoft die Domain „microsoft.com“ und Google ist unter „google.de“ erreichbar. Egal, ob Homepage-Baukasten, kostenloser WordPress-Hoster oder kostenpflichtiges Hosting-Paket, Ihre Webseite hat in jedem Fall einen Domainnamen. Obwohl sich eine gute kostenlose Homepage auch ohne eigene Domain betreiben lässt, wirkt die Website unprofessionell, wenn sie nur über die Domain des Hosters zu erreichen ist. Die Auswahl der richtigen Adresse kann schwierig sein, da viele Domains bereits vergeben sind.

Der richtige Domainname

Domainname
Den letzte Teil des Domainnamens bezeichnet man als Top-Level Domain, denn dieser stellt die höchste Ebene bei der Auflösung des Domain-Namens dar. Beispiel für Top-Level-Domains: .de, .com, .org – inzwischen sind neben diesen bekannten Standardbezeichnungen auch weitere Top-Level-Domains wie .edv, .music, .shop möglich. Je nach Provider kann der Domaininhaber unter diesen Varianten seine Domain bestellen.

Die Domain ist mehr als nur ein Teil eines Links. Sie ist wichtig für die Suchmaschinen-Optimierung, Sichtbarkeit und Auffindbarkeit der Webseite. Sie sollte möglichst kurz, einprägsam und leicht zu buchstabieren sein. Ein guter Domainname ist individuell, aussagekräftig und lässt erkennen, worum es in der Webseite geht. Für einen Dortmunder Fotografen empfehlen sich zum Beispiel Domains wie fotostudio-dortmund.de, fotostudio-müller.de oder dortmund.fotostudio-müller.de. Dabei sind auch urheber- und markenrechtlich Aspekte zu beachten. Besonders Namensähnlichkeiten zu großen Unternehmen führen oft zu rechtlichen Auseinandersetzungen.

Zusätzliche Domainnamen finden und registrieren

Wie www.homepage-erstellen.de schreibt, kann eine Webseite auch über mehrere Domains erreichbar sein. Das ist nützlich, wenn eine Firma ein mehreren Ländern tätig ist. Darüber hinaus erhöht sich die Auffindbarkeit, wenn zusätzliche Domains registriert werden, die typische Tippfehler, Schreibvarianten oder Synonyme enthalten. Allerdings sind Domainnamen nicht kostenlos erhältlich, sodass bei zusätzlichen Adressen, Kosten und Nutzen abzuwägen sind. Bei vielen Webhostern ist die Registrierung der gewünschten Domain im Hosting-Paket enthalten. Alternativ lässt sie sich über Dienstleister wie www.united-domains.de oder sedo.com bestellen. Ist die Wunschdomain bereits vergeben, helfen sie bei der Suche nach Alternativen.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.